Wintertraining

30.01.2018

Nach einer ausgiebigen Funkschulung am letzten Schulungsdienstag, stand diesmal ein Stationstraining am Programm.

Vier Stationen mit  Leitern, schwerem Atemschutz und Schlauchmanagement standen am Programm.

Station 1:

Hier wurde auf die richtige Schlauchhandhabung in Stiegenhäusern wert gelegt.

Ziel war es für den Atemschutztrupp mit dem Hochdruckschlauch das 4. Obergeschoß zu erreichen und in weiterer Folge einen vordefinierten Punkt am Dach der Feuerwache zu erreichen. Besonders wurde hier auf ausreichende Schlauchreserve am Dach und eine gewisse zeitliche Zielsetzung geachtet.

Station 2:

Hier wurde der Atemschutztrupp mit verdunkelten Atemschutzmasken ausgestattet, um eine 0-Sicht zu erreichen. Ziel war es eine vermisste Person in der Fahrzeughalle zu finden und zu retten. Zudem waren in der ganzen Halle Kübel verteilt, die wenn sie von einem der Atemschutzträgern gefunden wurden, umzudrehen waren, um in weiterer Folge aufzuzeigen welche Teile der Garage abgesucht wurden. Besonders Wert wurde bei dieser Station auf die Kommunikation im Trupp und das Anwenden diverser Suchmuster gelegt.

Station 3:

Hier war die Aufgabenstellung an den Atemschutztrupp den richtigen Leitergang inklusive das Umsteigen und sichern bei Teilen der Arkaden zu üben.

Station 4:

Hier haben unsere jüngeren Kammeraden, die sogenannten Helfer das richtige Aufstellen der 3-teiligen Schiebeleiter sowie das Aufstellen der 4-teiligen Steckleitern geübt. Besonderes Augenmerk lag hierbei auf die einzelnen Handgriffe sowie das richtige Ausführen des Sicherungsknoten an der 3-teiligen Schiebeleiter.

 

 

KATEGORIE: Ausbildung

AUTOR: Heimo Ziss