Großbrand vernichtet Bauerhof am Gaisberg

01.07.2019

Während des Gewitters, das gegen 15 Uhr 30 über der Stadt Salzburg nieder ging, brach ein Brand in dem landwirtschaftliche Anwesen am Gaisberg aus.

Umgehend wurde neben der Löschbereitschaft Schallmoos der Berufsfeuerwehr auch der LZ Gnigl alarmiert und an die Einsatzstelle geschickt.

Die starke Rauchentwicklung war aus der Stadt gut zu sehen und veranlasste über 200 Anrufer den Brand bei der Leitstelle der Berufsfeuerwehr zu melden. Durch die hohe Anrufsfrequenz wurde kurz nach dem ersten Alarm Großalarm für die Berufsfeuerwehr und die anderen Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr ausgelöst.

Knapp 100 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr wurden zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr in Bewegung gesetzt um hier eine weitere Ausbreitung des Brandes zu verhindern.

Je nach Eintreffen der Fahrzeuge wurden hier die Arbeitsaufträge vergeben.

Tank 1 Bruderhof wurde umgehend mit einem Atemschutztrupp und einem Hochdruckrohr in den Innenangriff geschickt. Dieser musste sich wegen der raschen Ausbreitung aber wieder auf das Außengelände zurückziehen und die Brandbekämpfung von außen fortsetzten.

Tank 2 Bruderhof diente hier als Wasserpuffer und versorgte Tank 1 mit Löschwasser.

Besonders wichtig in diesem abgelegenen Gelände war die Wasserversorgung.

Anfänglich konnte der Bedarf noch aus den zahlreich anwesenden Tanklöschfahrzeugen gedeckt werden, trotzdem mussten hier 2 umfangreiche Zubringleitungen aus einer Zisterne unterhalb des Bauernhofes und aus Wasserbecken vom Kobenzel händisch verlegt werden. Dabei mussten auf einer Länge von 500 Metern über 100 Höhenmeter überwunden werden. Teilweise war hier die Geländegängigkeit einzelner Mitglieder sehr gefragt. Dies konnte durch die Mannschaften von Pumpe 1 und 2 Bruderhof bestens erledigt werden.

Durch die starke Rauchentwicklung beim Ablöschen des Glutstockes im Heulager mussten immer wieder Atemschutzträger eingesetzt werden. Der LZ Bruderhof konnte hier mit 9 Atemschutzträgern die Arbeitstrupps unterstützen.

Last Bruderhof diente als Mannschafts- und Gerätetransporter.

Die Gaisberger Bauern unterstützen hier ebenfalls sehr tatkräftig die Löschwasserversorgung mit ihren fahrbaren Wasserfässern. Damit konnte die Brandbekämpfung wesentlich verkürzt werden.

Die letzten Arbeiten für den LZ Bruderhof konnten gegen 23 Uhr beendet werden.

Bereichsleitung FF: AFK Michael Leprich

Bereichsleitung FF Bruderhof: OBI Vidmer Harald

Eingesetzt Mannschaft FFB: 41

Eingesetzte Fahrzeuge: Tank 1,Tank 2, Pumpe 1, Pumpe 2 und LAST Bruderhof

C/Fotos FFB

 

 

 

 

 

 

http://www.fmt-pictures.at/bericht.php?bericht_id=8197

https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/blitzeinschlag-bauernhof-am-gaisberg-in-flammen-72809410

https://www.sn.at/salzburg/chronik/nach-blitzschlag-brand-zerstoert-bauernhaus-am-gaisberg-72809185

https://salzburg.orf.at/stories/3002746/

 

 

KATEGORIE: Einsatz

AUTOR: Heimo Ziss